neu unter unserem Dach!

Unter dem Dach der Lebensgemeinschaft und in den Räumen des AlleLeut eV sind wir ab sofort zu finden:

http://www.mentale-gesundheit-bueckeburg.de/

Wir begleiten euch mit Begeisterung und Kompetenz auf eurem ganz persönlichen Weg

  • zu mehr Leichtigkeit und Freude,
  • zu Vertrauen in deine eigenen Fähigkeiten
  • und der Gewissheit, Krisen meistern zu können.                                                                                                                                                                                                                                      schaut euch gerne um!

AlleLeut in Peetzen10 e.V. „Hallo Schaumburg! Da sind wir!“

AlleLeut –
Verein gründet sich im ehemaligen Hofcafé Peetzen10
Am 24.04. war so weit. Nach einer intensiven Zeit der Vorbereitung konnte die Gründungsversammlung den frischgeborenen Verein „AlleLeut in Peetzen10“ aus der Taufe heben.
12 Gründungsmitglieder verabschiedeten die stimmige Satzung und wählten den Vorstand des Vereines.
„Unser Verein ist jetzt in Gründung, die Unterlagen liegen bei der Notarin. Wir streben die Gemeinnützigkeit an und sehen uns da nach Rücksprache mit dem Finanzamt auf einem guten Weg“, erläutert Insa Vogel (3. Vorsitzende).
Der Verein wird sich überwiegend durch die Vermietung seiner Räume für passende Angebote und die Einnahmen von Veranstaltungen finanzieren. Das engagierte Vorstandsteam freut sich auf den Austausch und die Kooperation mit Interessierten und ein fröhliches, lebendiges Miteinander.
„Wir sind eine so bunte und lebendige Gruppe von Menschen mit vielfältigen Ideen. Unser Wunsch ist es, mit dem AlleLeut einenTreffpunkt zu schaffen, an dem Menschen miteinander ins Gespräch kommen, Lebensfreude teilen, sich gegenseitig inspirieren und unterstützen“, beschreibt Stefanie Boese-Bellach (1. Vorsitzende) die Visionen der Gründungsmitglieder.
Dem Verein stehen dort aktuell der sonnige Seminarraum und ein Teil des ehemaligen Hofcafés zur Verfügung. Dort sollen in Kürze Workshops und kleinere kulturelle Veranstaltungen realisiert werden. In Planung ist zurzeit das AlleLeut-Café. In regelmäßigen Abständen möchte der Verein dort den Austausch zu unterschiedlichen Themen ermöglichen.
Bereits jetzt nutzen einzelne Gruppen die schönen Räume. So treffen sich dort seit letztem Jahr Fans des afrikanischen Trommelns unter fachlicher Anleitung zweier Lehrer und so groovt es sonntags von 11.00 bis 13.00 mächtig im ersten Stock des Hauses.
Weiterhin gibt es monatlich einen Workshop zum Zentangle, einer Form des meditativen Zeichnens, das tiefe Entspannung und die Freude am Gestalten verbindet. Die Gruppe „Women Trust“ trifft sich ebenfalls monatlich, zum Austausch und zur gegenseitigen Unterstützung. Die Gruppen freuen sich über Interessent*innen und neue Teilnehmer*innen.
Das erste AlleLeut-Café soll dem Thema Ukraine gewidmet werden. „Hier stehen für uns insbesondere die Helfer*innen der Geflüchteten im Vordergrund, die sich mit viel Energie und Herzblut für die Menschen aus der Ukraine einsetzen. Wir möchten sie einladen, sich in gemütlicher Umgebung auszutauschen und Kraft zu tanken“, so Hiltrud Wöpking (2. Vorsitzende).
AlleLeut-Café „Auszeit und Austausch für Unterstützer*innen der Menschen aus der Ukraine“
Donnerstag den 2.06 um 16.00 Uhr für alle Leute, die Geflüchtete bei sich aufgenommen haben oder sich in anderer Weise für die Ukraine engagieren. Leider sind die Plätze begrenzt und so bittet der Vorstand um Anmeldung bis zum 31.05. unter verein@peetzen10.de
Informationen und Kontakte zum AlleLeut in Peetzen10 e.V. (in Gründung) sind unter http://www.peetzen10.de/alleleut-in-peetzen10-e-v zu finden.
Wir freuen uns auf ein Kennenlernen!

Einladung zur Gründungsversammlung

Es ist soweit!

Einladung zum Sonntagsfrühstück und zur Gründungsversammlung unseres Vereins „AlleLeut in Peetzen10 e.V.“ am 24. April 2022 ab 10:00Uhr!

Liebe Freund*innen,

wir haben in den letzten Monaten viele schöne Visionen gesponnen und einen großen bürokratischen Schritt geschafft. Unsere Satzung für „AlleLeut e.V.“ steht und das Finanzamt hat uns die Erteilung der Gemeinnützigkeit in gute Aussicht gestellt.

Nun fehlt nichts mehr zu unserer Gründungsversammlung…doch, Moment…deine

Zusage fehlt uns noch 😊

Wir möchten mit Menschen starten, die uns und unseren Ideen nahestehen und die wir sehr schätzen. Hast du Interesse? Bitte gib uns bis zum 18. April eine Rückmeldung, ob du dabei bist.

Mit dieser Einladung überreichen wir dir unsere Satzung, die Tagesordnung und

Ideen zu unseren ethischen Grundsätzen, die wir gern mit den potentiellen

Mitgliedern diskutieren und erweitern wollen. Für den 24. April geht es aber vorrangig um die Verabschiedung der Satzung, die Diskussion und Verabschiedung einer

Beitragsregelung und um alles „rund um die Gründung“ UND natürlich um eine schöne gemeinsame Zeit und gute Gespräche im gemütlichen Peetzen 10.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung 🙂

 

Tagesordnung:

TOP 1 Begrüßung und Feststellung der Anzahl der stimmberechtigten Anwesenden.

TOP 2 Genehmigung der Tagesordnung.

TOP 3 Wahl Versammlungsleiter*in

TOP 4 Wahl Protokollführer*in

TOP 5 Austausch über die Visionen, Ziele und Aufgaben des AlleLeut e.V.

TOP 6 Beratung und Beschluss über die Satzung und die Gründung.

TOP 7 Bestimmung einer Wahlleitung

TOP 8 Wahl des Vorstandes

TOP 9 Wahl Kassenprüfer*in

TOP 10 Wahl Schriftführer*in

TOP 11 Beschluss über weitere Vorgehensweise, wie Eintragung ins Vereinsregister, Mitgliedsbeiträge, erste Aktivitäten.

TOP 12 Beschluss über Beauftragung des Vorstands, die zur Eintragung in das Vereinsregister und zum Erwerb der Gemeinnützigkeit erforderlichen Schritte vorzunehmen.

TOP 13 Unterzeichnung Satzung und Gründungsprotokoll

TOP 14 Verschiedenes

Neu: unser Verein

In Vorbereitung ist unser Verein „AlleLeut in Peetzen10 e.V.“
In Kürze gibt es Infos zu unseren Veranstaltungen in diesem Rahmen. Es werden zunächst schwerpunktmäßig Angebote für Geflüchtete und deren Unterstützer sein.
Wer uns bei dieser Arbeit unterstützen möchte, melde sich bitte gerne unter 05722-8900780 oder per Mail: verein@peetzen10.de
Danke

Es gibt einen Fluss, der jetzt sehr schnell fließt.

Er ist groß und schnell. Dass manche Angst haben werden.

Sie werden versuchen sich am Ufer festzuhalten.

Sie werden das Gefühl haben, dass sie zerrissen werden und sie werden sehr leiden.

Wisse, der Fluss hat sein Ziel.

Wir müssen das Ufer loslassen, uns in die Mitte des Flusses begeben,

Die Augen offenhalten und unsere Köpfe über dem Wasser.

Sieh, wer mit dir da drin ist und feiere.

Die Zeit des einsamen Wolfes/ der einsamen Wölfin ist vorbei.

Wir sind diejenigen, auf die wir gewartet haben.

The Wisdom oft he Elders der nordamerikanischen Hopi

18.09.2021 Wir stellen uns vor

Ich heiße alle Besucher und Interessierte unseres Infonachmittags herzlich willkommen und ganz besonders alle bekannten Gesichter aus Cafézeiten…

Das Hofcafé Peetzen10, welches ich 12 Jahre betrieben habe, ist nun seit fast zwei Jahren Geschichte und seit dieser Zeit sind wir hier als Lebensgemeinschaft aktiv und füllen dieses schöne Anwesen auch weiterhin mit Lebendigkeit.

Unsere Kerngruppe – Elke und Frank und Martin und ich – besteht seit zwei Jahren. Seit Frühjahr dieses Jahrs sind wir um drei Mitglieder – Gela, Beate und Axel – und viele Gestaltungsideen reicher.

Da das Leben auf unserem Planeten immer herausfordernder wird, wollen wir Mut machen und inspirieren neue Wege zu gehen. Wir möchten unseren Beitrag leisten, die Welt zu einem schöneren Ort zu machen und lebendige, authentische Beziehungen auch außerhalb unserer Gemeinschaft fördern.

Mich ( Hiltrud) kennen viele von euch bereits. In meiner Cafétätigkeit hat mir der Kontakt und der Austausch mit Menschen immer besondere Freude gemacht. Als integrale Lebensberaterin biete ich zukünftig meine Unterstützung an für Einzelpersonen und für Gruppen, dazu gehören z.B. Thementreffen z.B. zu den Sinnfragen des Lebens, Achtsamkeits- und Naturcoaching oder bei Bedarf auch Mittagstisch für Senioren.

Martin, meinen Mann, kennen auch die meisten als Musiker unserer Jam. Als Gartenarbeiter an der Sense kennen ihn nur wenige! Momentan führt er unsere Gruppe an das offene Trommeln heran, was sehr viel Spaß macht und am Ende unserer Veranstaltung heute gerne ausprobiert werden darf.

Frank ist unser Allroundhandwerker für alle Fälle und leider heute nicht wirklich anwesend, da er einen kleinen Unfall hatte. Er hätte sehr gerne seine Werkstatt präsentiert, da sein Angebot neben Dienstleistungen im und am Haus ebenfalls Unterstützung anbietet für Laien, die sich unter Anleitung im Heimwerken probieren möchten.

Elke kennen vielleicht auch schon einige, da sie mich in den letzten Wochen des Hofcafés unterstützt hat. Als ehemalige Tagesmutter sind von ihrer Seite einige Angebote in Planung, wie zum Beispiel Waldtage für Kinder, Thementage, Eltern-Kind-Café.

Gela ist ein weiterer kreativer Geist unserer Gemeinschaft mit bereichernden und individuellen Ideen. Ihre fantasievoll gestalteten Erinnerungskissen aus der Kleidung liebster Angehöriger sind sehenswert!

Beate hat es aus der Nähe von Bremen zu uns geführt. Als erfahrene Sozialpädagogin unterstützt sie Angehörige demenzerkrankter Menschen. Dazu bietet sie Beratungssprechstunden und auch Hausbesuche an. Ihre zweite Leidenschaft ist das meditative kreative Zentangle Zeichnen, das sie gerne anleitet.

Axel als Weltenbummler übt bei uns die Sesshaftigkeit. Als ausgebildeter Molekularbiologe gilt jetzt sein vorrangiges Interesse der Permakultur im Hinblick auf nachhaltige Selbstversorgung und Selbstverantwortung. Wobei das Leben in Gemeinschaft den Geschmack eines Heilungsbiotops bekommt.

Wir laden euch ein zum Austausch und Fragen stellen.

Infotag am 18. September 2021

Hofcafé Peetzen10 wird zu Lebensgemeinschaft Peetzen10

 

Infotag 18.September 2021, Zeit: 14.00 bis ca. 17.00

Beginn ist um 14:00 Uhr: Hiltrud gibt Informationen zu den Veränderungen in Peetzen10 und stellt die Mitglieder vor.

Zwischen 15:00 und 16:00 gehen wir gerne einzeln mit euch ins Gespräch und beantworten Fragen zu unseren Angeboten.

Ab 16:00Uhr gibt es Kaffee und Kuchen vom Büfett gegen einen angemessenen Energieausgleich.

Zum Abschluss lädt Martin zu einer offenen Trommelrunde ein.

Wir freuen uns auf euch!!!

 

Die Lebensgemeinschaft Peetzen10, das sind Hiltrud, Martin, Elke, Frank, Gela, Axel und Beate.

Unsere gemeinsame Basis liegt in unserem Anliegen, unseren Beitrag zu leisten, die Welt zu einem schöneren Ort zu machen. Dazu gehört Respekt und Achtung vor der Unterschiedlichkeit der Menschen, vor der Vielfalt des Lebens.

Unsere Lebensweise zielt auf Nachhaltigkeit und gesunde Selbstversorgung. Wir führen einen gemeinsamen Haushalt, kaufen überwiegend ökologisch ein und pflegen z.Z. einen kleinen Gemüsegarten, mit dem mittelfristigen Ziel einen Permakulturgarten zu gestalten.

Mit dem Treffpunkt Peetzen10 und seinen Angeboten eröffnen wir einen Ort für kreativen Austausch und lebendiges Wachstum.

Wir verstehen uns als ein Teil des großen Ganzen und möchten inspirieren und unterstützen, mit dem Ziel, lebendige und authentische Beziehungen auch außerhalb unserer Gemeinschaft zu fördern. Dazu üben wir eine freundliche, klare Kommunikationskultur, die inspiriert, stärkt, transparent und klar ist.

Die Angebote unseres Treffpunktes:

– geschlossene „Homodea“ Gruppenangebote zur Persönlichkeitsentwicklung

– offene Themenangebote mit Verköstigung (Themen wie z.B. Geburt und Leben, Sterben und Tod, Leben mit der Pandemie, Kind sein und erwachsen werden…, Gespräche über Sinnfragen des Lebens, oder einfach locker-flockig 😉)

– unterstützende Veranstaltungen speziell für Senioren, Familien, Eltern-Kind Gruppen…, Frauen

– kulturelle Angebote

– Angebote für Kinder

– Bewegung und Achtsamkeit

– Slow Handwerk

– Gartengestaltung mit Hand und Herz

– offene Trommelrunden

Peetzen10 öffnet seine Tore für Wanderer und andere Reisende

Die Idee Wanderer und andere Reisende zu uns einzuladen, kam von mir (Axel) auf, da ich selbst viele Jahre als Backpacker in vielen Ländern dieser Erde unterwegs war. Ich fand es immer überaus spannend unterwegs andere Reisende kennenzulernen. Meist fanden wir am Abend schnell zusammen und redeten stundenlang am Lagerfeuer über unsere Erlebnisse und manchmal auch über die verschiedenen Weltsichten die jeder mitbrachte, sowie über die vielen Anforderungen, die heutzutage auf uns alle einstürmen. Das war nicht nur sehr interessant, sondern hat meinen Blickwinkel auch immer wieder erweitert. Denn was wir heutzutage aus dem Medien hören ist nicht immer nur das, was die Menschen wirklich tief im Inneren bewegt. Und meist kam im Endeffekt heraus, dass wir irgendwie doch alle ganz ähnlich ticken, den gleichen Problemen und Anforderungen gegenüberstehen, und nach Sinn und Erfüllung in unserem Leben suchen, ganz egal wie alt wir sind oder aus welchem Land der Erde wir kommen.

Da wir an der Hofstelle Peetzen10 unserer Gemeinschaft ein bisschen neues (und altes) Leben einhauchen wollen, waren wir uns hier alle schnell einig, dass wir die Tore auch mal für Menschen öffnen werden, die nicht vorrangig an unserer Gemeinschaft interessiert sind. Wir laden auch vorbei kommende Wanderer und andere Durchreisende zum Gespräch über Gott und die Welt oder einfach zu einem gemütlichen Beisammensein ein.

Als ich dann zufällig auf die Plattform 1NiteTent traf, die den Gedanken des Jedermannsrechts, wie er in Skandinavien und besonders Schweden ja weit verbreitet ist, aufgreift, war klar, dass wir auch unseren Garten für eine Nacht für Camper mit Zelt auf dieser Plattform anbieten wollten. Gesagt-getan. Bereits am ersten Tag fragten Felix und Jonas, zwei Jugendfreunde und Radwanderer aus NRW, die eine gemeinsame Wochen-End-Fahrradtour von Osnabrück bis Warburg machten, bei uns an. Natürlich haben wir die beiden sofort eingeladen und hatten eine super nette und inspirierende Begegnung mit zwei aufgeweckten Menschen, die wir sonst wohl nicht gehabt hätten.

Der überaus nette Abend mit Felix und Jonas und auch der entspannte nächste Morgen beim gemeinsamen Kaffee trinken haben uns gleich angespornt das Konzept noch etwas auszubauen und deshalb möchten wir ab sofort auch Pilgern und Wohnmobilisten einen privaten Platz zum übernachten anbieten. Wir sind überzeugt davon, dass die nächsten Gäste genauso zufrieden mit uns sind und wir mit ihnen, wie es bei unserer ersten Begegnung mit den beiden Radwanderern Felix und Jonas der Fall war und freuen uns jetzt schon auf unsere nächsten Gäste. Felix und Jonas wünschen wir alles Gute auf ihrer Weiterreise und wir hoffen, dass wir sie ein anderes Mal nochmals beherbergen dürfen.